Mojito

"Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen."

 

Mojito kam im Herbst 2009 zu uns und wurde ungefähr im Mai 2008 geboren. Eigentlich sollte er nur auf Pflege bleiben, weil der Platz wo er vorher gewesen war nicht so das Richtige für den lebhaften und quirligen Kater gewesen ist. Doch keiner interessierte sich für ihn und bei uns fühlte er sich absolut wohl, verstand sich bestens mit allen Katzen, war mit jedermann Freund und selber absolut unkompliziert. Und so kam es wie schon so oft, Mojito blieb halt einfach bei uns.

Im Herbst 2010 entdeckte ich eines Tages plötzlich einen Dippel auf seinem Hals und obwohl es schon spät am Abend war, brachte ich ihn noch zum Tierarzt. Der Dippel war etwas mit Eiter gefüllt, Mojito bekam Antibiotika und wir wurden wieder entlassen. Diese komische Erhebung ging zurück, alles war bestens. Doch ca. drei Wochen später wollte er nichts mehr fressen, also wieder zum Tierarzt und ihm wurde Blut abgenommen. Am Tag darauf, es war ein Sonntag, fand ich ihn in der Früh im Keller, er kam nicht zum Frühstück und wollte auch nicht aufstehen, also packte ich ihn in einen Transporter und brachte ihn auf die VetMed.

Sie bemühten sich wirklich intensiv um ihn und sogar der Onkologe von unserem Leon, der zufällig an dem Tag Dienst hatte, tat alles, was nur möglich war, aber Mojito verfiel von Stunde zu Stunde trotz Intensivtherapie. Am Abend rief uns der Arzt an und meinte, es gehe dem Ende zu, er könne nichts mehr für ihn tun. Also rasten wir auf die VetMed und als wir in den Behandlungsraum kamen hob Mojito noch einmal den Kopf als ich ihn ansprach und legte dann den Kopf in meine Hand. Es war, als ob er auf mich gewartet hätte und dann musste ich wieder mal eines meiner Tiere gehen lassen.

 

Wir ließen Mojito obduzieren und wirklich alle möglichen Tests machen, aber es kam keinerlei Ergebnis raus, bis heute wissen wir nicht warum und woran er gestorben ist und immer wieder frage ich mich: warum gerade er? Er war so jung und so lieb und so  unkompliziert und so gesund...warum nur er?

 

Einen Monat nach Rodos, am 28.11.2010 hat uns dann nun auch Mojito verlassen.

 

<< zurück

Unser Tierarzt

Tierarztpraxis Breitenlee

Dr. Susanne Schönkypl

Wenn sich ein Mensch

dazu entschließt

einen Hund anzuschaffen,

dann ist das

für den Menschen

eine planbare Zeit

seines Lebens.

 

Für den Hund

ist es dagegen

alles was er hat...

 

...es ist sein Leben!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© buntehunde.at